Vasektomie (Sterilisation bei Männern)

Erfahren Sie mehr über Sterilisation beim Mann. Die Vasektomie ist eine dauerhaft wirksame Form der  Empfängnisverhütung. In einem chirurgischen Eingriff durchtrennt der Arzt die Samenleiter und führt so eine gewünschte Unfruchtbarkeit des Mannes herbei.

In Deutschland lassen sich jedes Jahr etwa 30.000 bis 50.000 Männer sterilisieren. Die Vasektomie lässt sich beim Mann gewöhnlich ambulant durchführen; dabei erfolgt der Eingriff unter Lokalanästhesie.

Die Zeugungsfähigkeit bleibt aber noch etwa drei Monate nach der Sterilisation beim Mann bestehen, da sich etliche befruchtungsfähige Samenfäden noch in dem Gangsystem und in der Samenblase halten können. In dieser Zeit muss unbedingt weiterhin normal verhütet werden.