Neurofeedback-Therapie bei ADHS

Erfahren Sie mehr über Neurofeedback-Therapie bei ADHS. Konzentration und zielgerichtetes Durchführen einer Tätigkeit fällt Kindern mit ADHS schwer. Damit dies besser gelingt, lernen sie beim Neurofeedback, ihre Gehirnwellenparameter zu trainieren und zu beeinflussen. Beim Neurofeedback handelt es sich um eine Spezialrichtung des Biofeedbacks, bei der Gehirnstromkurven (EEG-Wellen) von einem Computer analysiert und auf dem Bildschirm bildlich dargestellt werden. Kinder mit ADHS haben ein anderes Hirnstrombild als gesunde Kinder. Durch das Neurofeedback-Training lernen die Betroffenen ihr Hirnstrombild dem gesunder Kinder anzugleichen.

Am Kopf angebrachte Elektroden messen während bestimmter Übungen die Veränderungen der Hirnströme. Diese lassen sich zum Beispiel durch Konzentration oder Entspannung beeinflussen. Die Übungen verlaufen nach einem stets ähnlichen Prinzip. So sollen die Kinder nach Anweisung einen virtuellen Gegenstand auf einem Bildschirm bewegen. Dies gelingt ihnen durch die Beeinflussung ihrer Hirnaktivität. Das Feedback, die Rückmeldung, wird an einem Computerbildschirm dargestellt. Ziel ist es, die im Neurofeedback erlernte Möglichkeit von Konzentration und Entspannung in den Alltag zu bringen. Ein optisches Hilfsmittel wie zum Beispiel eine Erinnerungskarte mit dem virtuellen Gegenstand kann das Kind in bestimmten Situationen anschauen, um das entsprechende Hirnmuster zu aktivieren.