Immunonkologie: Krebs mit Immuntherapie bekämpfen

Eine Immuntherapie zur Behandlung von Krebserkrankungen hat das Ziel, Tumoren mithilfe des eigenen Immunsystems zu bekämpfen. Anders als beispielsweise bei einer Chemotherapie, zielen die Medikamente nicht direkt auf den Krebs ab. Stattdessen bewirken sie meist, dass die Immunzellen die Krebszellen erkennen, angreifen und zerstören. Idealerweise werden dabei gesunde Körperzellen nicht geschädigt. Lesen Sie hier, wie eine Immuntherapie funktioniert und welche Risiken sie birgt.

Was ist eine Immuntherapie?
Die Immuntherapie gegen Krebs umfasst verschiedene Verfahren und Wirkstoffe, die helfen, die Schlagkraft des körpereigenen Immunsystems gegen den Krebs zu richten. Die sogenannte Immunonkologie stellt damit einen vierten Pfeiler der Krebstherapie – neben Operationen, Bestrahlungen und Chemotherapie bereit.