Blutgerinnung

Erfahren Sie mehr über Blutgerinnung. Das Blutgerinnungssystem funktioniert durch ein sehr präzises und kompliziertes Zusammenspiel unterschiedlicher Zellen und Substanzen wie den Blutplättchen (Thrombozyten), Botenstoffen und verschiedenen sogenannten Gerinnungsfaktoren.

Die einzelnen Untersuchungsverfahren prüfen unterschiedliche Abschnitte des Blutgerinnungssystems. Analysen der Blutgerinnung werden zum Beispiel vor Operationen, zum Ausschluss von Gerinnungsstörungen aber auch zur Überwachung einer gerinnungshemmenden beziehungsweise blutverdünnenden Therapie durchgeführt. Um die Gerinnung zu beurteilen, sind in der Regel unterschiedliche Untersuchungsmethoden notwendig. 

Sollten sich hierbei Störungen der Blutgerinnung zeigen, sind weitere diagnostische Untersuchungen zur Abklärung der Ursache, zum Beispiel einer Blutarmut (Anämie), einer erblichen Blutgerinnungsstörung (zum Beispiel Hämophilie), einer Lebererkrankung, einer bösartigen Erkrankung (zum Beispiel Leukämie), einer Erkrankung der Blutgefäße oder der Blutplättchen erforderlich.