Blähungen und Bauchschmerzen beim Baby

Bei Blähungen tut das Bäuchlein weh. Das Baby zieht deswegen oft erst die Beine ruckartig an den Körper, um sie danach wieder auszustrecken. Daneben ist es unruhig und weint. Oft treten die Blähungen beim Baby nachmittags oder abends auf.

Die durch die Luft im Bauch hervorgerufenen Schmerzen können verschiedene Ursachen haben. Zum einen ist das Verdauungssystem des Babys in den ersten Monaten nach der Geburt noch nicht ganz ausgereift und kann Beschwerden verursachen. Zum anderen gelangt oft beim Trinken Luft in den Bauch. Blähungen treten beim Baby öfter auf, wenn es das Fläschchen bekommt. Doch auch beim Stillen passiert es, dass die Kleinen zu hastig trinken und dann zu viel Luft in den Bauch gelangt. Das Bäuerchen nach dem Trinken ist deswegen sehr wichtig.

Eine weitere Ursache für Blähungen beim Baby kann die Nahrung der stillenden Mama sein. Durch die Muttermilch gelangen Inhaltsstoffe in den Bauch des Babys. Schwer verdauliche Lebensmittel sind zum Beispiel Kohl, Hülsenfrüchte, Pilze, Zwiebeln. Hat das Kind oft Bauchschmerzen, sollte die Mutter mal darauf achten, was sie vorher gegessen hat.

In seltenen Fällen kommen die Blähungen beim Baby von einer Lebensmittelunverträglichkeit, zum Beispiel einer Milchzuckerallergie, wenn das Kind ein Fläschchen bekommt. Um das auszuschließen, sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn das Baby sehr viel und nach jeder Mahlzeit schreit.