Krebsvorsorge

Erfahren Sie mehr über Vorsorge von Krebs. Krebs ist in Deutschland nach den Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache. Das frühzeitige Erkennen verbessert die Erfolgsaussichten beziehungsweise die Möglichkeiten der Behandlung vieler Tumore. Deshalb bieten die gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten verschiedene Krebsfrüherkennungsuntersuchungen an.

Krebsvorsorge für Frauen

- Krebvorsorge für Frauen ab 20 Jahre: einmal jährliche Genitaluntersuchung mit gezielter Anamnese zu Menstruati-onsstörungen, Ausfluss, Abstrich und zytologische Untersuchung

- Krebsvorsorge für Frauen ab 30 Jahre: einmal jährliche Brust- und Hautuntersuchung mit Anamnese zu Beschwerden, Veränderungen, Abtasten von Brust und regionären Lymphknoten und der Anleitung zur Selbstkontrolle

- Krebsvorsorge für Frauen ab 50 Jahre: einmal jährlich Dickdarm- und Rektumuntersuchung mit Abtasten des Enddarms und Hämokkulttest auf Blut im Stuhl

- Krebsvorsorge für Frauen von 50 bis 69 Jahren: alle zwei Jahre Mammografiescreening, Einladung zur Röntgenuntersuchung der Brust durch zertifizierte Screeningeinheiten.

- Krebsvorsorge für Frauen ab 55 Jahre: zweimal im Abstand von zehn Jahren Darmspiegelung oder wahlweise weiterhin alle zwei Jahre Hämokkulttest.

Vollständige Gynäkologische Untersuchung

Lagerung der Patientin auf dem Untersuchungstuhl Anziehen steriler Handschuhe Katheterisieren der Harnblase Inspektion und Tastuntersuchung der Vulva Spekulumuntersuchung der Portio vaginalis uteri und der Vagina.

Gynäkologische Untersuchung

Erfahren Sie mehr über Gynäkologische Infektionen. Die gynäkologische Untersuchung ist nicht nur als frauenärztliche Kontrolle beim Auftreten von Beschwerden zu verstehen.

Gynäkologie

Gynäkologie am Krankenhaus der Elisabethinen in Linz.

Externe Strahlentherapie bei Prostatakrebs

Erfahren Sie mehr über Externe Strahlentherapie bei Prostatakrebs. Die externe Strahlentherapie galt lange Zeit als schlechtere Alternative zur Prostataentfernung.

Gynäkologischer Stuhl

Erfahren Sie mehr über Gynäkologischer Stuhl. Als Konisation bezeichnet man eine Operation, die darauf abzielt, ein kegelförmiges Gewebestück (Konus) aus Gebärmutterhals und Muttermund zu entnehmen.